Wein GlossarÜber uns
Kundenbewertungen von Edelrausch Shop
 
 

wein neuseeland

wein neuseeland

Der frühe Ausbau Northlands und Auckland zu Weinbaugebieten ist überwiegend den dalmatischen -Siedlern im späten 19. Jahrhundert zu verdanken, die in den Kauri-Fledern arbeiteten und Gummi ernteten, aber auf Wein nicht verzichten wollten. Auckland ist noch immer Zentrum vieler bekannter wineries, doch seine Bedeutung sank mit dem wachsenden Interesse an weiter südlich gelegenen Regionen. Dennoch findet man hier einige herausragende Chardonnays von Kumeu River und von Collards, während Stonyridge und Goldwater auf Waiheke Island ihr Potential für spektakuläre Rotweine im Bordeaux-Stil unter Beweis stellen. Ungeachtet der feuchten Sommer erzeugen auch die weit nördlich liegenden Regionen von Northland und Matakana zuverlässige Rotweine. Einige gut etablierte wineries in Waikato und der Bay of Plenty südöstlich von Auckland beziehen dagegen ihre Trauben vorwiegend aus Hawke´s Bay weiter südlich. 

DIE ARME UND DIE FEINE BAY 

Für Gisborne an der Ostküste und an der nördlichen Spitze der Poverty Bay fällt der Vergleich mit den renommierteren Regionen Hawke´s Bay und Marlborough oft nachteilig aus. Daher waren im letzten Jahrzehnt Flächen und Produktion leicht rückläufig und machen jetzt etwas 1 200 Hektar aus, Tendenz steigend. In der eher abgelegenen Region mit ihren wenigen wineries  verdienen Matawhero und das biologische Gut Millton Beachtung. Gisborne ist Weißweinland mit Chardonnay als dominierender Sorte. Obwohl es seine Erzeuger vielleicht deshalb gern die Chardonnay-Hauptstadt Neuseelands nenne, besitzt es den zweifelhaften Ruf, für die Großbetriebe enorme Mengen zu produzieren, von denen das meiste in den Fassweinmarkt geht. Doch in den Kellereien von Montana und Corbans entstehen auch hochwertige Chardonnays.
Südwestlich von Gisborne an der Ostküste ist Hawke´s Bay Neuseelands beste Adresse für Rotweine im Bordeaux-Stil und ebenso, allerdings unter Vorbehalt, für Chardonnays. Die Rebbestände sind im letzten Jahrzehnt um eine Drittel auf 2 100 Hektar angewachsen, wobei Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc zusammengenommen Chardonnay überholten, die jedoch allein meistgepflanzte Sorte bleibt. Hawke´s Bay ist überwiegend sonnig, es kann aber zu heftigen Herbstniederschlägen kommen. Das Hinterland der Küstenstadt Napier besitzt in Küstennähe fruchtbare Schwemmlandböden, ansonsten weiniger ertragreiche, gut durchlässige lehmhaltige Kiesböden, die denen in einigen Teilen des Médoc nicht unähnlich sind. Viele der rund 40 wineries  erzeugen bemerkenswerten Chardonnay und ausgezeichnete Rotweine, so etwa Te Mata, C.J. Pask, Montanas Church Road Winery (früher McDonald Winery), Esk Valley, Te Awa Farm, Stonecroft und Sacred Hill.

WAIRARAPA UND DER PINOT NOIR 

Diese kühle, relativ trockene Region im Osten von Wellington mit dem Distrikt Martinborough (oft auch als Wellington geführt) ist in den letzten Jahren als eine von Neuseelands faszinierendsten neuen Weingegenden hervorgetreten. In der abgelegenen Landschaft hat sich eine Gruppe von kleinen, aber höchst motivierten Winzern einen Namen gemacht. Ob die kieshaltigen Terrassen von Martinborough nun besser für Pinot Noir oder Cabernet Sauvignon geeignet sind, ist unter ihnen ein Streitpunkt, aber es besteht keine Zweifel daran, dass viele der besten neuseeländischen Pinot-Noir-Weine von hier stammen, vor allem jene von Dry River, Ata Rangi, Martinborough Vineyard und Palliser Estate. So ist Pinot Noir hier auch die meistgepflanzte Sorte. Außerdem werden feine Chardonnays und höchst aromatische trockene Weißweine aus Sauvignon Blanc oder - nach elsässischem Muster - aus Riesling und Tokay Pinot Gris gekeltert. Mit 30 kleinen wineries und einer Fülle an Restaurants, Cafés, Hotels - und friedvoll grasenden Schafen - ist dies eine der attraktivsten Weinregionen Neuseelands.
Von allen Neuseeländischen Weinregionen hat sich Marlborough mit der Qualität und den einzigartigen Aromen seines Sauvignon Blanc den besten Ruf erworben. Unter allen Sauvignons der Welt erkennt man ihn an den Aromen von Spargel und grünen Bohnen, gepaart mit Note von Zitrusfrüchten, Mango und Maracuja. Etwa zwei Drittel des neuseeländischen Sauvignon Blanc stehen in Marlborough auf den steinigen, flachen und wenig fruchtbaren Schwemmlandböden des Wairau Valley. Es ist eine kühle, stark maritim beeinflusste Region, geprägt von sonnigen Tagen und kalten Nächten, was die Säure hoch hält. Von den 12 000 Hektar Gesamtrebfläche Neuseelands entfällt auf Marlborough als das bedeutendste Anbaugebiet ein Drittel. Cloudy Bay und Montana waren die beiden wineries , die in den vergangenen 15 Jahren den Sauvignon Blanc perfektionierten und damit auch wegweisend wurden für Hunter´s, Jackson Estate, Wairau River, Vavasour, Villa Maria und Seresin Estate. Etwas im Schaffen des Sauvignon stehen hochwertige Chardonnays, Rieslinge und Schaumweine. Letztere aus Chardonnay und Pinot Noir gekeltert. Fromm Estate vinifiziert den besten Rotwein aus Pinot Noir, dicht gefolgt von Montana, Corbans, Cloudy Bay und anderen. 

TROTZ NÄSSE UND KÄLTE 

Nelson, 75 Kilometer westlich von Marlborough, kommt von allen neuseeländischen Weinregionen der regenreichen Westküste am nächsten. In der kleinen, aber expandierenden Region für überwiegend Weißweine sind Chardonnay und Sauvignon Blanc in den 15 wineries tonangebend. Die hügelige Landschaft lässt keine ausgedehnten Rebparzellen zu und so nimmt sich der Weinbau hier eher bescheiden aus: die bestockte Fläche beträgt keine 200 Hektar. Seifried ist die größte, Neudorf die beste von Nelsons wineries. Neudorfs herausragender Chardonnay kann komplex sein wie ein Premier Cru aus dem Burgund. In Canterbury, Neuseelands viertgrößte Weinregion, konzentrieren sich die Rebflächen auf drei Zonen: auf die flachen Ebenen im Umfeld von Christchurch, auf die Hügel um Waipara und auf die Banks Peninsula. Lange als zu kalt für den Weinbau abgelehnt, erhielt die Region eine zweite Chance, nachdem David Jackson von der Lincoln University ihr tatsächliches Potential bewiesen hatte. Als eine extrem kalte und dem Ozean ausgesetzte Region ist sie gut für weiße Sorten geeignet, speziell Chardonnay, Riesling und Sauvignon Blanc. Pinot Noir drückt sich hier vielleicht am besten mit starken Aromen von roten Beeren und viel Eleganz aus. Inzwischen gibt es mehr als 30 kleine wineries mit Giesen an der Spitze und guten Weinen auch von Donaldsons Pegasus Bay. 

DRAMATISCHE WEINBERGLANDSCHAFT 

Die wohl beeindruckendsten Weinberge weltweit findet man in Otago. In der natürlichen Seenlandschaft des südlichen Neuseeland treffen Extreme aufeinander: die Höhe, der Breitengrad (45° südliche Breite), die Temperatur, die Abgeschiedenheit. Unnötig zu erwähnen, dass der Tourismus die Region bereits entdeckt und zu einem Zentrum für außergewöhnliche Sportarten ausgebaute hat. Und es ist Neuseelands am schnellsten wachsende Weinregion mit Anpflanzungen von Chardonnay und Pinot Noir, die Ende der 1980er Jahre kaum sieben Hektar ausmachten und jetzt mit denen Canterburys wetteifern. Obwohl alle gängigen Vorstellungen von geeignetem Weinbauklima auf den Kopf gestellt werden, versprechen viele Stunden an Sommersonnenschein bei Temperaturen von bisweilen über 30°C und die vergleichsweise geringen Niederschläge, dass Traubenwachstum hier nicht nur möglich, sondern für gewisse Weine sogar höchst vorteilhaft ist. Chardonnay liefert hier Weine mit Melanonen- und Zitrusfruchtaromem, während Pinot Noir das ganze Potential seines Sortencharakters in wineries  wie Gibbston Valley, Chard Farm, Felton Road und Rippon Vineyards zu entfalten beginnt.  

(entnommen aus dem vorzüglichen und umfangreichen Werk „Wein" vom André Dominé aus dem Jahre 2000, in Teilen zitiert) 

Weine aus Neuseeland im edelrausch-online-weinshop:  

Sauvignon Blanc "Dillons Point", Neuseeland, Giesen Wines, Wein Neuseeland
Dieser Sauvignon Blanc besticht durch subtile Kraft und filigranes Säurespiel, wir finden Aromen von tropischen Früchten, Johannisbeeren und Kräutern und ein delikates, zart salziges Terroir.  

Antinori Sauvignon Blanc "Mount Nelson", Marlborough, Antinori, Campo di Sasso, Wein Neuseeland
In der Nase intensive Aromen nach Stachelbeere, Kiwi und Passionsfrucht. Dazu eine feine Note von weißem Pfeffer und grüner Paprika…  

Sauvignon Blanc, Gladstone, Johner, Wein Neuseeland
Johner hat es geschafft, typische Aromen der neuseeländischen Sauvignon-Weine (z.B. Stachelbeere, Zitrusfrucht und Passionsfrucht) mit dem badischem Touch nach Birne, Apfel und etwas Pfirsich zu vermählen. Der Wein ist knackig und frisch und dabei doch rund und schmelzig.  

Pinot Noir, Gladstone, Johner, Wein Neuseeland
Ein Pinot, der sich einschmeichelt. Die Farbe ist intensiv, neben reichlich rotbeerigen Duftnuancen finden wir einen Hauch von Waldboden. Harmonisch und füllig, mit Noten von Heidelbeeren, Brombeeren und Gewürznelken fließt er über die Zunge.